Phoenix Teil 3 - Mastering von "OUT OF THE GREAT DEPRESSION"

Leider ist die Zeit in Phoenix vorbei, am vorigen Dienstag war das Mastering des Albums (konnte man übrigens live auf www.chatonstudios.com verfolgen!). Heimflug. Übermorgen geht es mit dem Artwork hier in Uruguay und in Rio de Janeiro weiter.

Vielleicht genau die richtige Zeit, schon einmal ein kurzes Resume zu ziehen - und einen kleinen Ausblick zu wagen:
Musikalisch schließt sich hier der Kreis, den ich mit den beiden ersten Alben begonnen habe. Hier gleich die wichtigste Änderung:
Ich habe den Gesang bei sieben Titeln übernommen. Charlie Huhn ist auf dem neuen Album allerdings noch als "Special Guest" vertreten, er singt drei Titel und die Back/Harmony Vocals bei vielen anderen Songs.

War "Barra da Tijuca" noch mit vielen Gitarrenspuren beladen, so ist das neue Album anders, eine Gitarrenspur (Telecaster, 65er Fender Princeton Amp!), eine Akustikgitarre (Martin D18) - that´s it!

Die Aufgabe war, das Album bei der Anzahl der Tracks so knapp wie möglich zu halten, um beim Mix genügend Raum für alle Instrumente zu haben. Auch für einige Neue:

Wir haben für acht Songs Brass Arrangements geschrieben (Trumpet, Trombone, Saxophone) sowie Pedal-Steel-Gitarren integriert (schließlich haben wir ja im "Wilden Westen" aufgenommen) - und haben natürlich auch die üblichen Instrumente wie Percussion, Drums (70er-Jahre Gretsch Drumset!), Bass, Grand Piano, Hammond B3, Fender Rhodes, etc. dabei.

Die Band hat die gestellte Aufgabe perfekt gelöst. Ich bin super zufrieden mit der Performance, dem Mix und dem Mastering. Otto d'Agnolo (Engineer und Chaton Besitzer) hat, genau wie alle anderen, einen perfekten Job hingelegt, so dass ihr dieses Mal 100% Matt Roehr zu hören bekommt. Pur.
Näheres zum Veröffentlichungsdatum und Weiteres zum Konzept (Daniel und Geo Fuchs!) erfahrt ihr hier in Kürze.

Matt

 

zurück